Bedeutet eine gute sportliche Kondition auch eine gute Ausdauer im Bett?

Wer sich sportlich fit hält, Muskeln aufbaut und für eine gute Grundkondition sorgt, ist sicherlich leistungsfähiger als Menschen, die eher wenig mit Sport am Hut haben. Dies gilt im Übrigen nicht nur im körperlichen Bereich, sondern auch im geistigen und psychischen Bereich. Menschen, die physisch vital sind, sind in vielerlei Hinsicht einfach besser drauf. Dies gilt auf der Arbeit und natürlich auch im Privatleben. Ein vital wirkender Mensch, egal ob Mann oder Frau ist sexier und attraktiver als andere. Dass sich diese Fitness auch im Sexleben auswirkt, ist eigentlich schon selbst erklärend. Sportliche und gesunde Menschen können den Sex auch ganz anders genießen, weil sie gar nicht erst Bedenken haben müssen, dass sie in dieser Hinsicht schlapp machen könnten. Das macht den Kopf freier und somit können fitte Menschen ganz ohne Hemmungen der schönsten Sache der Welt nachgehen. Sport kann darüber hinaus bei Männern in Alter zwischen Mitte 40 und 60 ein probates Mittel gegen Impotenz sein. Das ist von Urologen tatsächlich nachgewiesen worden. Wer Sport treibt, hat im Übrigen ein ganz anderes Verhältnis zu seinem Körper. Er ist selbstbewusster und kann daher die Körperlichkeit ganz anders genießen als jemand, der nicht trainiert ist und sich dessen auch bewusst ist. Sport steigert die Lust auf Sex ungemein und wer an etwas Spaß hat, der wird auch eher ausdauernd und leistungsfähig bei der Sache sein, als jemand, der keinen Spaß dabei hat, weil es ihn vielleicht sogar anstrengt. Der hohe verbrauch von Kondomen auf Veranstaltungen wie den olympischen Spielen sind ebenfalls ein Indiz, dass Ausdauer beim Sport und beim Sex zusammen gehören.