Laufe ich Gefahr, impotent zu werden, wenn ich Sport treibe?

Grundsätzlich steigert Sport die körperliche Leistungsfähigkeit, also auch die Performance, die der Mann im Bett zu bringen imstande ist. Tatsächlich jedoch gibt es Sportarten, die für das Liebesleben abträglich sein können. Es sei allerdings vorab geschickt, dass es sich hierbei glücklicherweise nur um eine vorübergehende Erscheinung handelt. Marathonläufer zum Beispiel powern ihren Körper dermaßen aus, dass im Anschluss an Sex nicht mehr zu denken ist. Das gilt jedoch glücklicherweise nur für den Tag, an dem er den Lauf absolviert hat. Ein bis zwei Tage Ruhe und eine entsprechende Zufuhr an Energie und das Liebesleben sollte wieder funktionieren. Radfahrer, die Stunden auf einem aus ergonomischer Sicht viel zu kleinen Sattel verbringen, sind ebenfalls gefährdet. Die Sitzposition, der kleine Sattel und die enge Sportkleidung können dafür sorgen, dass der Genitalbereich während dieser Zeit nur unzureichend mit Sauerstoff versorgt wird. In diesen Fällen kann es dazu kommen, dass eine Erektion für eine Weile nicht erreicht werden kann. Einen ähnlichen Effekt kann man auch bei Reitern beobachten. Jedoch müsste man dazu ebenfalls mehrere Stunden im Sattel verbringen. Eine echte Gefahr, dauerhaft impotent zu werden kann Sport also nicht darstellen. Vorausgesetzt, man greift nicht zu leistungssteigernden Substanzen. Diese haben nämlich nachgewiesenermaßen einen negativen Einfluss auf die Potenz.